Ein Gedanke zu „Yoga für Sportler“

  1. 1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    5.0 von 5 Sternen
    klasse Stabilisierungs-, Entlastungs-, Mobilisierungs- und Kräftigungsübungen zur Sportvorbereitung und Regeneration im Yoga-Sty, 27. September 2016
    Rezension bezieht sich auf: Yoga für Sportler (Broschiert)
    Ich praktiziere schon seit vielen Jahren – mehr oder weniger regelmäßig Yoga. Selbst durch die Schwangerschaft hat mich diese tolle Form der körperlichen Betätigung und Entspannung begleitet – und bereichert. Deswegen suche ich auch immer wieder nach Büchern zum Thema Yoga, die mich inspirieren und meine Yoga-Praxis bereichern. Jetzt bin ich auf „Yoga für Sportler“ gestoßen. Da ich jetzt wieder verstärkt Sport mache und gleichzeitig wieder etwas mehr Zeit mit Yoga verbringen will, fand ich den Titel ideal. Hier meine Eindrücke:

    Wie der Titel es schon vermuten lässt, widmet sich der Ratgeber vor allem dem Bereich der Körperübungen. Allerdings lässt die Autorin den Aspekt der Entspannung glücklicherweise nicht außen vor und stellt dem klar dominierenden Teil, der sich den körperlichen Aspekten widmet, auch einen etwas allgemeineren Entspannungsteil voraus, der unter dem Stichwort „Balance“ steht. Ausgerichtet ist allerdings auch dieser Teil auf eine sportlich aktive Klientel, die eher den Körper als den Geist im Fokus hat. Trotzdem liefern ein paar Seiten mit Sitzhaltung und Atemtechniken auch einen ersten Einstieg in die (körperbetonte) Meditation, durch die man zu mehr Ruhe und zu sich selbst finden kann. Für eher Yoga-Erprobte wie mich hat dieser Teil nicht viel Neues gebracht, mir aber ein paar Grundregeln wieder bewusst gemacht. Wer jedoch nach Yoga-Philosophie oder geschichtlichen Hintergründen sucht, sollte andere Standard-Werke bevorzugen.

    Der eindeutige Vorzug dieses Yoga-Buchs ist wie gesagt der Fokus auf solche Übungen, die gerade für sportlich Aktive von großem Interesse sind. Unter Stichworten wie „Kernkraft“ und „Fundament im Gelichgewicht“ betrachtet die Autorin zunächst einmal den ganzen Körper und die Bedeutung, die Yoga für eine Grundstabilisierung des Körpers haben kann. Dann wendet sich das Buch systematisch verschiedenen Körperzonen zu (Knie, Schenkel, Po, Hüften, Schultern und Seiten) und zeigt verschiedene Übungen, bevor das Buch mit Übungsprogrammen, einem kurzen Dank und der Vorstellung der Autorin (selbst junge Sportlerin und Yogalehrerin) abschließt.

    Bei allen Übungen stehen die Ziele Verletzungsvorbeugung und Regeneration im Vordergrund. Gleichzeitig zeigt die Autorin sehr einleuchtend, welchen Mehrwert auf Yoga basierende Übungen sportlich aktiven Menschen bringen können. Dabei legt Erin Taylor sowohl auf statische (Dehn-)Übungen wie dynamische Stabilisierungs-, Mobilisierungs-, Entlastungs- und Kräftigungsübungen wert. Alles wird mit fundiert geschriebenen Begleittexten und Fotos zur Veranschaulichung sehr einleuchtend erklärt.

    Fazit: Für mich hat es sich sehr ausgezahlt, dieses Buch zu lesen und damit schon ein paar Tage „trainiert“ zu haben. „Yoga für Sportler“ ist eindeutig ein Yoga-Buch für sportlich Aktive, die Wert auf die Vorbeugung von Verletzungen und die körperliche Regeneration nach anstrengenden Trainingseinheiten Wert legen. Für mich liegt der Wert des Buchs darin, dass es die körperbetonte Achtsamkeit in den Vordergrund stellt und Vorbereitungs- mit Regenerationsübungen verbindet. Gerade die Verbindung aus Yoga und Sport halte ich für sehr interessant. Weil diese Verbindung in „Yoga für Sportler“ durch eine sehr fundiert gemachte Darstellung mit fundierten Texten und hochwertigen Fotos sehr gut gelingt und ich viel Neues gelernt habe, vergebe ich fünf Sterne.

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

Kommentare sind geschlossen.